28.10.2016

Post von Terry

Hallo liebes Tierheim-Team,

HERZLICHE GRÜßE aus Etzenrot von Terry und seinen Menschen :-))). Unser liebenswerter Chaot ist im vergangenen viertel Jahr regelrecht aufgeblüht. Auch wenn es Unmengen zu berichten gäbe, so versuche ich doch, mich kurz zu halten ;-)))

Das kleine Powerpaket ist tatsächlich noch etwas »in die Höhe gegangen« und durchaus kompakter geworden, was ihm ausgesprochen gut steht. Seine bekannten anfänglichen Probleme mit fremden Menschen, insbesondere Männer, sind aufgrund seiner neu erlangten Selbstsicherheit passe. Stattdessen geht er mittlerweile freudig auf die Menschen zu und lässt sich selbst von Fremden am Kopf kraulen (wobei wir immer noch sehr aufmerksam sind). Er hat mittlerweile ebenso kein Problem damit, dank seiner stürmischen Art und überschwänglichen Freude, seine zweibeinigen Freunde und Nachbarn bei der Begrüßung auch mal »dezent aus dem Gleichgewicht« zu bringen.

Keiner unserer bisherigen Hunde hat sich so problemlos wie Terry in unseren Alltag eingefügt. Seinen Durchfall haben wir dank Futterumstellung mittlerweile gut im Griff. Wir sind der Überzeugung, dass hierbei der Stress sowohl in TH als auch bei seinem Einzug ins neue Heim einen gewichtigen Faktor dargestellt hat. Dazu kommt noch, wie ihr ja sicherlich noch wisst, dass Terry alles kann, außer langsam ;-)

Da wir ihn eigentlich überall mitnehmen, gibt es für Junior Unmengen zu entdecken. Autofahren findet er klasse und auch an der Leine (als auch Schleppe) lässt er sich problemlos handeln, es sei denn, dass wir auf unkastrierte Rüden treffen. Dann ist bei Mini-Terminator Schluss mit lustig, doch wir arbeiten dran. Hüpfende Erdkröten und Salamander findet er ebenfalls klasse, insbesondere nachdem er durch Erfahrung gelernt hat, dass man Erdkröten nicht lutschen sollte, Schmetterlinge, Grashüpfer und Fliegen hat er hingegen zum Fressen gern. Sein Jagdtrieb ist deutlich ausgeprägt.

Hunde trinken aus Näpfe, Terry hingegen mit Vorliebe aus der Gießkanne.

Es ist unglaublich, wie tief Terry bellen und knurren kann. Sobald es an der Tür klingelt, ist bei Familie Felden Sonnenaufgang. Allerdings lässt sich der »Rottweiler im Geiste« Terry auch hier relativ problemlos mittels Ansprache und Sichtzeichen ins Wohnzimmer schicken und absetzen. Klar, dass er dann noch eine Weile vor sich hin brummelt und die Lefzen aufbläst (was ungemein knuffig aussieht), denn das gehört sich schließlich so für einen gestandenen »Türmeister«. Wenn dann die Tür aufgeht, kriegt Türmeister das »GO« und in der Regel ist dann freudige Begrüßung angesagt.

Wir genießen es, dass er stets unsere Nähe sucht. Miteinander Schmusen, auf dem Sofa zu raufen und ausgiebig morgeln ist für ihn, neben Futtern, mit das Größte. Aber da sind auch diese faszinierenden Charaktereigenschaften wie Witz, Einfallsreichtum und Beharrlichkeit, mit welchen er stets aufs Neue versucht, seine Ideen, Vorstellungen und seinen Vorteil durchzusetzen. Oder diese unbändige Begeisterung, wenn er mit uns durch Feld, Wald und Flur streift und dabei die Natur entdeckt, lernt, seine Sinne gefordert werden und er sich richtig auspowern kann.

Um Terry mal etwas Abwechslung zu bieten, hat er mit Anja an dem diesjährigen Spaßturnier bei den Grauen Schnauzen in Sankt Leon-Rot teilgenommen und dort prompt die 2. Plätze in der Klasse »Große Hunde« sowohl beim Spaßparcours als auch beim Hunderennen »geholt«. Und natürlich hat es sich unser Schelm nicht nehmen lassen, an der Station, an welcher Hunde an Näpfen mit Wienerle vorbeigeführt werden, ohne eine Reaktion auf die Leckereien zu zeigen, zuzuschlagen. Er hat sich direkt den ganzen Napf geschnappt, und ist mit diesem im Maul dann, sehr zur Erheiterung der Zuschauer, durch die halbe Reithalle getrabt, um seine Beute in Sicherheit zu bringen und, viel zu schnell für das menschliche Auge, sich einzuverleiben.

Nach dem Tod unseres Bardino-Husky-Mischlings Harry (16) und des Aussies Jason (15), ist Terry unser drittes »Heimkind«. Mit Terry ist der Sonnenschein zurückgekehrt und wir sind uns sicher, dass es an der Seite dieses liebenswerten Chaoten nie langweilig werden wird, oder anders ausgedrückt - das Abenteuer geht weiter!

Vielen Dank für Alles und mit besten Grüßen

Terry, Anja und Arne

 

© Tierheim Pforzheim 2006-2018